„Future Team“ mit Sidney Parsons

Von Chemnitz nach Viernheim über Australien nach Nördlingen

Das „Future-Team“ des Nördlinger Basketball-Erstligisten nimmt weiter Konturen an. Mit Sidney Parsons stößt eine echte Führungspersönlichkeit zur Mannschaft, die trotz ihrer erst 25 Jahre bereits enorm viel Erfahrung angehäuft hat. Sidney, die wegen ihrer aus Ingolstadt stammenden deutschen Mutter einen deutschen Pass besitzt, hat berei…ts 2 Jahre Erstligaluft in Chemnitz eingeatmet und spielte zuletzt beim Zweitligisten Viernheim. Dort stand sie mit der Nördlingerin und Ex-Nationalspielerin Alex Shaw, besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Müller im Team und diese vermittelte sie ins Ries, nachdem sie mittlerweile im Nebenberuf für die Spieleragentur Scorers First arbeitet.
parsons
Sidney besticht vor allem mit ihrer Übersicht, Ballsicherheit und Spielkontrolle. Außerdem gilt sie als gute Verteidigerin und perfekter Teamplayer. „Sie ist der Klebstoff, der ein Team zusammenhält. Sie sorgt für gute Stimmung und ist ein genialer Kommunikator,“ sagt ihre Freundin und Agentin Shaw von ihr. Und mit dieser Aussage traf sie bei den Nördlinger Verantwortlichen auf offene Ohren. „Wir haben unsere Lektion gelernt aus der letzten Saison,“ erklärt Sportlicher Leiter Kurt Wittmann. „Bei der Zusammenstellung des neuen Teams legen wir sehr sehr viel Wert darauf, dass unsere Mädels gut zusammen passen und harmonieren. Eine Teamleaderin wie Sidney Parsons ist da Gold wert. Wenn wir an die Jahre mit Amanda Rego, Morgan Henderson und Doro Richter zurückdenken, so sind wir damit immer gut gefahren.“
Die Amerikanerin mit Ingolstädter Wurzeln wird also zusammen mit Fanny Szittya den Spielaufbau im „Future Team“ übernehmen, Future Team deshalb, weil man bei der BG Donau-Ries längerfristig denkt und neben Szittya, Parsons, Jeltema und Högg weitere Spielerinnen länger als nur eine Saison an den Verein binden möchte. Ein weiterer positiver Umstand in Sachen Teamchemie ist die Tatsache, dass Parsons und Jeltema bereits in Chemnitz zusammen spielten und sich schon damals sehr gut verstanden.
Während die meisten ihrer Bundesliga-Kolleginnen derzeit pausieren und regenerieren ist Sidney voll aktiv. Sie spielt in der 1. australischen Liga für Brisbane und wird nach Saisonende Mitte August in Nördlingen eintreffen.