Attraktiver Sport und interessante Aufschlüsse beim Angels-Cup 2017

Der erstmals ausgetragene Angels-Cup bescherte allen Nördlinger Basketball-Fans ein attraktives Sport-Wochenende und den Aktiven interessante Aufschlüsse kurz vor Saisonstart. Die TH Wohnbau Angels ließen es sich nicht nehmen, den Pokal in Nördlingen zu behalten, indem sie sich in einem ehereinseitigen Endspiel gegen die GISA Halle Lions mit 98:65 den Turniersieg sicherten. Als MVP des Turniers wurde Neuzugang Sami Hill ausgezeichnet, die in beiden Spielen überzeugen konnte.
Halbfinale 1: TH Wohnbau Angels – Fireballs Bad Aibling 87:59 (21:14, 25:13,14:19, 27:13)
Im ersten Spiel des Angels-Cups knüpften die TH Wohnbau Angels an die guten Leistungen der vorhergegangenen Vorbereitungsspiele an und überzeugten mit konzentrierter Offense sowie guter Defense-Arbeit. Zur Halbzeit führten die Bär-Schützlinge bereits mit 46:27. Besonders positiv fiel Neuzugang Samantha Hill auf, die in den ersten 20 Minuten bei ihren 15 Punkten keinen Fehlwurf verzeichnete und dazu fünf Steals mitnahm. Am Ende des Spiels wurde sie von ihrer Teamkollegin Kim Pierre-Louis noch übertroffen, die 29 Punkte und 12 Rebounds angesammelt hatte. Der Sieg gegen Ligakonkurrent Bad Aibling war jedenfalls nie gefährdet und ging auch in dieser Höhe in Ordnung.
Halbfinale 2: Eisvögel Freiburg – Gisa Halle Lions 60:76 (16:16, 13:18, 11:17, 20:25)
Der Zweitligist aus Freiburg mit einer Mischung aus jungen deutschen Spielerinnen plus zwei US-Girls hielt gegen den Erstligisten aus Halle gut mit und gestaltete weite Strecken der ersten Halbzeit ausgeglichen, ja sogar überlegen, was Aggressivität und Spielkultur anging. Als die Hallenser den Ball vermehrt unter den Korb trugen, setzten sie sich dank ihrer körperlichen Überlegenheit (Shumpert 20, Quinn 17) standesgemäß mit 76:60 durch.
Spiel um Platz 3: Bad Aibling – Freiburg 89:91 n.V. (22:13, 19:16, 24:21, 12:27, 12:14)
Im Spiel um Platz drei am Sonntag Vormittag gab es einen sehenswerten Krimi. Zunächst sahen die Fireballs wie der sichere Sieger aus, doch im letzten Viertel schwand der 7-er Rotation aus Oberbayern die Kraft und der Talentschuppen plus zwei US-Girls, vor allem Kelly Hughes mit 7 Dreiern, aus Freiburg holte nicht nur Punkt um Punkt auf, sondern gewann das Match nach Verlängerung mit 91:89.
Endspiel um den Angels-Cup 2017 sponsored by Autohaus Sens
TH Wohnbau Angels – Gisa Halle Lions 98:65 (22:20, 21:15, 28:15, 27;15)
Im Endspiel testeten beide Coaches alles was es zu testen gab. Nach dem 43:35 Halbzeitstand legten die Rieserinnen noch eine deutliche Schippe drauf, sprühten nur so vor Spiellaune und schrammten am Ende knapp an einem Hunderter vorbei. Das 98:65 gegen die Gäste aus Halle machte Freude, sollte aber auch nicht überbewertet werden. Die Angels demonstrierten eine sehenswerte Frühform. Für ein Team, das im Kern seit letztem Jahr kaum verändert wurde, ist dies aber auch nicht verwunderlich. Kein einziges Vorbereitungsspiel verloren zu haben, sollte den Nördlingerinnen allerdings Selbstbewusstsein geben für das erste Ligaspiel am Wahlsonntag gegen Chemnitz.
Die Angels spielten mit: Jennifer Schlott (9 Punkte gg Aibling, 12 gegen Halle), Kim Pierre-Louis (29/13), Pauline Steinmeyer, Anni Mäkitalo (5/ 13), Amenze Obanor (5/4), Racic (5/17), Hill (22/20), Luisa Geiselsöder (6/12), Carina Högg (2/2), Laura Geiselsöder (4/5)

Wertvollste Spielerin Sami Hill erhielt ein Fässchen BIer vom Fürstlichen Brauhaus Wallerstein und freut sich während ihre Teamkollegin Kimberley Pierre-Louis den Angels-Cup sichert.