1. Liga… wir bleiben!

Eisvögel Freiburg- TH Wohnbau Angels 69:83 (20:28, 17:22, 9:12,23:21)
„Ich bin wahnsinnig glücklich.“ Mit diesem einen Satz fasste Coach Pat Bär mit einem breiten Grinsen im Gesicht im obligatorischen Post-Game-Interview alles zusammen.

Hier zu sehen.

Als es drauf ankam, waren die TH Wohnbau Angels aus Nördlingen da: hellwach, perfekt vorbereitet sowie voller Kampfkraft und Energie. Im vorentscheidenden Match um den Ligaerhalt sicherte sich die Truppe von Headcoach Pat Bär mit einem eigentlich nie gefährdeten 83:69-Sieg den Verbleib in der 1.Liga.
Den Grundstein für den letztlich souveränen Sieg legten die Angels in der ersten Halbzeit ihrer wohl besten Saisonleistung. Mit über 70 Prozent Trefferquote zauberten Schlott und Co zwei Viertel aufs Freiburger Parkett, dass die Gastgeber sichtlich überrascht waren. 50 Punkte schenkten die Rieserinnen den Eisvögeln ein, demonstrierten aber auch, dass sie sich mittlerweile zu einem ordentlichen Defenseteam entwickelt haben. Geburtstagskind Erin Chambers, eigentlich die Scharfschützin vom Dienst, bewies, dass auch in der Verteidigung auf sie Verlass ist, wenn man sie braucht. Offensiv setzte vor allem Aleksandra Racic mit ihrem unbedingten Willen und Drang zum Korb Glanzpunkte und dann natürlich die Mutter des Siegs: Jennifer Schlott. Die 1,68 kleine Aufbauspielerin demonstrierte all ihren Kritikern, dass sie eine ganz Große ist, dann wenn es wirklich zählt. Obwohl sie von den Freiburger Defensespezialisten extrem beackert wurde, spielte die quirlige US-Amerikanerin 40  Minuten durch, blieb dabei fast fehlerlos, traf ihre Dreier und markierte insgesamt 26 Punkte. Quasi nebenbei organisierte sie das Offensivspiel der Angels als wäre es eine Kleinigkeit. Die dritte Offensivstütze des Angels-Spiels war wie immer die Kanadierin Kimberley Pierre-Louis. Mit einem fast schon obligatorischen Double-Double unterstrich sie einmal mehr ihre herausragenden athletischen Fähigkeiten.
Nach dem 37:50 Halbzeitstand versuchten die Eisvögel ihr Glück in einer härteren Gangart und brachten mit ihrem extremen Einsatz die Angels zeitweise ins Schwimmen. Doch immer wenn Freiburg etwas aufkam, demonstrierten die Rieserinnen mentale Stärke und Teamspirit. Lautstark unterstützt von einer kleinen Fankolonie, die den weiten Weg in den Breisgau nicht scheuten, kämpfte Carina Högg aufopferungsvoll und holte 9 Rebounds. Nadja Prötzig traf einen wichtigen Dreier, Amenze Obanor verschaffte Pierre-Louis wichtige Verschnaufminuten und Laura Geiselsöder sorgte für Energie, wenn sie von der Bank kam. Ihrer kleinen Schwester Luisa gelangen fünf wichtige Punkte in diesem enorm wichtigen Spiel. Was für eine Erfahrung für das 17-jährige Talent, in einem Do-or-Die-Spiel fast 20 Minuten Einsatzzeit von ihrem Coach zu bekommen. Auch wenn die Eisvögel tapfer kämpften und nicht aufgaben, ließen sich die Gäste aus dem Ries den zweiten Auswärtssieg der Saison nicht mehr nehmen und sichern sich damit schon einen Spieltag vor Ende der Saison den Ligaerhalt. Im Spiel gegen Bad Aibling am kommenden Samstag kann den TH Wohnbau Angels sogar noch der 8.Platz und damit die Play-Off-Teilnahme gelingen. Auf jeden Fall wird es auch am Samstag wieder glückliche und grinsende Gesichter geben in der Hermann-Keßler-Halle, denn trotz knapper Finanzen und vielen Unkenrufen zum Trotz, die schon vor Wochen den sicheren Abstieg prophezeit hatten, ist es Coach Bär und seinem Team erneut gelungen, sich in einer immer stärker werdenden Liga zu behaupten. Dem zehnten Jahr ERSTE LIGA steht nichts mehr im Wege.
In Freiburg spielten:
Erin Chambers (5, 1 Dreier), Luisa Geiselsöder (5), Carina Högg (2, 9 Rebounds), Amenze Obanor, Laura Geiselsöder, Kim Pierre-Louis (16, 10), Nadja Prötzig (6, 1 Dreier), Aleksandra Racic (23), Jen Schlott (26, 3 Dreier).

(Foto: Planet Photo DBBL Geschäftsführer Achim Barbknecht freut sich…)