Besuch bei der Ex

Gebürtige Nördlingerin Johanna Klug im Team des Tabellenführers Marburg

Nach zwei Siegen in Folge treten die XCYDE Angels am Samstag Abend beim aktuellen Tabellenführer, dem BC Pharmaserv Marburg, an. Mit der Reise ins Nachbarbundesland Hessen besuchen sie gleichzeitig die Nördlingerin Johanna Klug an ihrer neuen Wirkungsstätte. Die 20-jährige entschied sich nach einem Jahr am College in New York für einen Wechsel nach Marburg und hat dort die Chancezu studieren und neben dem Bundesligabetrieb Erfahrungen in der Central Europe Women League zu sammeln.

Bisher läuft die Saison für Johanna und ihr Team geradezu optimal. Dem traumhaften Saisonstart in der DBBL folgte der erste Sieg im Europapokal und erst im zehnten Saisonspiel am vergangenen Mittwoch mussten sie die erste Niederlage in der CEWL hinnehmen. Bisher scheint sich die Doppelbelastung jedoch kaum bemerkbar zu machen. Dabei ist die Partie am Samstag bereits die fünfte innerhalb von nur 15 Tagen. Dass die Marburgerinnen dort der klare Favorit sind, ist selbstverständlich, haben sie doch schon Kaliber wie Wasserburg, Keltern oder Herne aus dem Weg geräumt und sich mit einer makellosen Bilanz an der Tabellenspitze festgesetzt. Doch auch die Angels reisen mit zuletzt zwei wichtigen Heimsiegen im Gepäck an und werden natürlich alles daran setzen ihren Aufwärtstrend fortzusetzen.

Das Erfolgsrezept von Trainer Patrick Unger scheint in der Konstanz seines Kaders zu bestehen. Neben der Rieserin Johanna Klug gibt es mit der Kanadierin Alexandra Kiss-Rusk nur einen Neuling in Marburg. Mit den beiden Centerspielerinnen wurden die Abgänge von Svenja Greunke sowie Diana Voynova kompensiert – alle anderen Leistungsträgerinnen aus dem Vorjahr sind noch an Board. Dazu zählt unter anderem das US-amerikanische Trio bestehend aus Katlyn Yohn, Tonisha Baker und der derzeit aufgrund einer Verletzung nicht einsatzfähigen Paige Bradley, die alle schon drei oder mehr Jahre für den BC spielen. Daneben setzen die Marburger auf deutsche Nationalspielerinnen und junge Talente.

Eine herausstechende Stärke des Marburger Teams ist die Treffsicherheit aller Spielerinnen, die durchgängig auch von jenseits der Dreierlinie Gefahr ausstrahlen. Unter den Körben sollte man besonders auf Kiss-Rusk mit ihren 1,93m achten. Die derzeit wohl stärkste Rebounderin der Liga findet sich mit Rashida Timbilla jedoch im Team der Angels.

Gerade weil man in der Vorsaison gleich zwei äußerst knappe Niederlagen gegen den BC hinnehmen musste, wäre es natürlich schön, diese Serie zu unterbrechen und den Marburgerinnen als erste Mannschaft der Bundesliga zwei Punkte abzunehmen. So reist man ohne allzu hohe Erwartungen zum Erstplatzierten der Bundesliga und kann daher völlig ohne Druck aufspielen. Ob möglicherweise eine Überraschung möglich ist, zeigt sich am Samstag den 10.11. ab 19 Uhr.

Text: Katja Gerstmeyr

Sie wird immer mehr zum emotionalen Anführer. Magaly Meynadier mit steil nach oben zeigender Formkurve. Bild: Falko Priebusch